Frank's Blog
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/mr.orgasmus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tote Hose

Bei mir herrscht seit meiner zweiten unfreiwilligen Begegnung mit meinem schwulen Nachbarn tote Hose. Und das im wahrsten Sinne des Wortes! Seit diesem Tage bekomme ich einfach keinen mehr hoch und meine einst prachtvolle Keule ist nur noch ein Schatten ihrer selbst! Nicht einmal beim Gedanken an meine geile Kollegin kann ich noch abspritzen. Und an allem ist nur diese miese Tucke schuld!

Gestern kam mir dann die erlösende Idee. Um wieder Lustgefühle entwickeln zu können, musste ich mit diesem Arschficker abrechnen! Mein Plan war teuflisch gut! Am Abend, nach der Arbeit, kaufte ich zwei Flaschen hochprozentigen Obstschnaps und starken Kleber. Zuhause angekommen, schlüpfte ich in etwas Bequemeres und man brauchte nicht mehr viel Phantasie um die endgeilen Umrisse meines Zepters der Lust zu sehen. Pünktlich um 20 Uhr klingelte ich bei ihm fragte ihn, ob wir uns nicht einen netten Abend machen wollen. Er willigte sofort ein und bat mich in die Wohnung. Vermutlich ging ihm schon an der Tür einer ab. Ich setzte mich sofort auf die Couch, während er zwei Gläser holte. Dann setzte er sich zu mir und streichelte mein Bein, was mich extrem anekelte. Ich ließ es mir allerdings nicht anmerken, erwiederte die Zärtlichkeit und füllte unsere Gläser. Was er nicht bemerkte war, daß ich nicht wirklich aus meinem Glas trank, sondern den Inhalt, sobald er abgelenkt war, in eine Pflanze schüttete. Nach der halben Flasche begann er, zu lallen und war äußerst geistesabwesend. So öffnete ich die zweite Flasche und wir begannen aus ihr zu trinken. Eine halbe Stunde später lag er reglos auf der Couch. Der Alkohol hatte ihm den Rest gegeben. Nun konnte Teil zwei meines Plans beginnen. Ich nahm ihn an den Armen und schleifte ihn in sein Bett. Danach ging ich ins Bad und begann, meine Arsch-, Scham- und Achselhaare abzuschneiden. Nach weiteren halben Stunde hatte ich ein kleines Gefäß voller Haare. Nun begann das Finale! Ich betrat das Schlafzimmer, schmierte sein Gesicht mit dem Klebstoff ein und verteilte die Haare darauf! Er sah aus, als hätte er sich 2 Wochen nicht rasiert! Laut lachend verließ ich seine Wohnung, legte mich ins Bett und spritzte beim Gedanken an meine geile Kollegin ab. Jetzt läuft alles wieder wie gehabt und mein Nachbar geht mir aus dem Weg...

4.10.06 21:38
 


Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


geht dich nichts an (4.10.06 21:53)
kannste ja richtig stolz auf dich sein...der einzige der mich hier anwidert bist du! sowas ist doch echt unter aller sau...perversling!!!!


rocksteady (5.10.06 15:41)
@frank...geil mein lieber...geil geil geil!!!


scoopsteady / Website (5.10.06 15:47)
@frank: applaus mein lieber!!! wieder ma ne gelungene story.... am geilsten find ich deinen eröffnungs satz.."meine einst prachtfvolle keule ein schatten seiner selbst" ober geile formulierung....


scoopsteady / Website (5.10.06 15:49)
nachtrag:

ich hätte es geiler gefunden, wenn du ihm die hand an seinen kolben geklebt hättest.. oder auf die backe oder so.....


rita (8.10.06 13:24)
oh mein gott, alle einträge von frank als mp3 in hörspielform!
http://rapidshare.de/files/35936220/Franks_Blog.zip.html


Fleischwurst (8.10.06 18:06)
MEHR.


/ Website (26.4.08 05:10)
Sex ohne Verpflichtungen !!!






Hier bist Du genau richtig:
In diesen Chat findest Du was du suchst geilen und Unkomplizierten Sex ohne irgendwelche Verpflichtungen einzugehen!

Kostenlose Anmeldung & Diskrete Sexkontakte





www.diskrete-sex-kontakte.de

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung